„Im Reich der Steine“

Malerei und Zeichnungen von Peter Michael Hasse.

Im Kulturspeicher Dörenthe zeigt der Maler und Grafiker P.M. Hasse Zeichnungen und vor allem Acryl Bilder, die sich alle um das Thema Steine drehen. Der Künstler spielt hier mit diesem scheinbar tristen Material und schafft überraschend vielfältige Einblicke auf dieses Urmaterial.

Peter Hasse Karte vorne

Immer wieder tauchen sie auf – die Steine – in den Steinwüsten Islands, als Lava aus der Tiefe der Erde kommend, rundgeschliffene und aufgehängte Steine, Fundstücke von den Meeresküsten oder aus Flussläufen. Steine sind in Hasses Werk Bedeutungsträger auch für menschliche Existenz.

Mineralisches Erdmaterial durch die Zeit verformt. Ein Material, was einem dauernden Prozess der Veränderung unterworfen ist aber auch ein Zeichen für Dauerhaftigkeit, ja Ewigkeit im Zeitmaß des Menschen. Diese Symbolhaftigkeit der Steine war und ist ein Antrieb für den Künstler sich diesem Thema zu widmen – nunmehr über einen Zeitraum von 26 Jahren.

Die Vernissage findet statt am 9. April 2016 um 19 Uhr im Kulturspeicher Dörenthe. Prof. Raimund Beckmann (Kulturhof Westerbeck) führt in die Ausstellung ein.

Die Ausstellung ist geöffnet vom 9. April bis 8. Mai 2016 Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr.

Am 1. Mai ist die Ausstellung anläßlich des Jazzfrühschoppens mit dem Beckmann-Sextett geöffnet.

Ein Künstlergespräch findet am 8. Mai 2016 um 16 Uhr statt.

Der Eintritt ist kostenlos.